Nach der Diskussion auf der Rostra über die Gesetzesentwürfe

Lucius Flavius Furianus
Furianus machte sich auf den Weg zum Praetor mit seinen beiden Schriftrollen unter dem Arm.
Er hoffte auf Zustimmung.
Gaius Octavius Victor
Ein anstrengender und aufreibender Tag im Gericht musste auch mal zu Ende gehen, zumindest war Victor dieser Meinung und da er ja auch der Praetor war konnte er den Feierabend ohne Probleme selbst beschliessen. Ein paar Schriftrollen mit Fakten über die Fälle, die am nächsten Morgen folgen sollten steckte noch in seine Toga, dann strebte er dem Ausgang der Basilica Ulpia zu, als er einen der Patrizier wieder zu erkennen glaubte, die heute vor seinem curulischen Stuhl gestanden hatten.

"Salve! Noch auf dem Weg zur Bibliothek?"
Lucius Flavius Furianus
Furianus erblickte den ihm bekannten Praetor und schüttelte lächelnd den Kopf.

"Nicht zur Bibliothek, Praetor, zu euch."

Er deutete mit seinen Augen auf die zwei Rollen in seiner Hand.

"Die letzteren Geschehenisse auf der Rostra, prägnant der Frevel, haben mir zu denken gegeben und so habe ich zwei Gesetzesvorschläge verfasst. Eine neue lex und einen Anhang zum Paragraphen des Hochverrats. Dies präsentierte ich kürlichst auf der Rostra dem Volke um Kritik oder Vorschläge einzuholen. Doch da es keine konstruktive Kritik, nur ein paar Bedenken gab, und die Zustimmung überwog habe ich mich zu euch begeben, zur zuständigen Instanz. Gäbe es einen Ausschuss, welcher solche Entscheidungen berät oder obliegt solch ein Vorschlag nur der Meinung des Imperator Caesar Augustus?"

So viel Information auf einmal, doch der Praetor würde es verarbeiten können, schien er doch ein gebildeter Mann zu sein. Dies aufgrund dem bestandenen Cursus Iuris, welchen Furianus auch durchlaufen musste.
Gaius Octavius Victor
Zuerst verdrehte Victor die Augen, als es scheinbar schon wieder um den Consul ging, dann hörte er allerdings interssiert zu, als Furianus auf den Punkt kam. Auf die Frage nach einem zuständigen Auschuss für Gesetzesvorschläge zog der Praetor aber überrascht beide Augenbrauen nach oben, dann lächelte er jedoch nachsichtig.

"Nun, ich persönlich bin nicht für die Einführung neuer Gesetze verantwortlich, aber ich kann gerne für euch eure Vorschläge dem ältesten "Ausschuss" unseres Staates vorlegen, dem Senat."
Lucius Flavius Furianus
Furianus nickte ihm dankbar zu.

"So sei es, Preator, legt dem Senat meine Vorschläge vor. Lasst die alte Instanz urteilen."

Er überreichte ihm die zwei Schriftstücke, die er in der Hand hielt.

   
[Absatz 5) in §64 Hochverrat]


(5) Es handelt hochverräterisch wer die Götter, ihre göttlichen Nachkommen oder Symbole öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften verunglimpft.




   
[Neues Gesetz: Verunglimpfung der Götter]


Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften die römischen Götter, ihre göttlichen Nachkommen oder Symbole verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe von X bis X Monaten oder einer Geldstrafe von X bis X Sz. bestraft.




"Sie sind jedoch nicht ganz fertig, da ich mir ein wenig Frauraum in der Festsetzung der Strafe geboten habe und auf die weise Entscheidung höherer Instanzen vertraue."
Gaius Octavius Victor
Der Praetor nahm die Schriftstücke an sich und sah sie kurz durch, bevor er sie in seiner Toga verstaute.

"Sie werden bestimmt noch diskutiert und etwaige Unzulänglichkeiten in den Vorschlägen intensiv besprochen werden. Kann ich sonst noch etwas tun?"
Lucius Flavius Furianus
"Nein, Praetor, dies waren meine einzigen Belange. Doch sagt, kann ich euch vielleicht bei etwas Bestimmten helfen?"

Furianus war sich doch sicher, dass der Praetor keine Hilfe benötigte, aber nachzufragen hatte noch nie geschadet. Besonders nicht in solch brisanter Zeit und Geschehenissen.