Ankunft im Paradies

Hamilikar aus Karthago
Selten hatte Hamilikar schöneres gesehen.
Die Landgüter in der afrikanischen Provinz waren riesige Flächen auf denen fast ausschließlich Monokultur betrieben wurde.
Die Römer hatten diese Art von den Karthagern gelernt.
Cato hatte darüber geschrieben und seine Güter danach ausgerichtet.
Nur ging dies in Italien nicht immer und vor allem nicht in der Größe wie in Africa.
Hier waren die Güter aufgeteilt in Getreidefelder, Obst und Gemüse aber auch kleine Viehweiden und Pferdekoppeln. Kleine Baumgruppen und Hügel wechselten sich ab.
Dies hier war ein besonders schönes.
Sein Patron war wirklich zu beneiden. Hamilikar verstand nicht das man in Rom lebte und nicht hier.

Er durchschritt die Allee und gelangte in den Vorhof. Einige Sklaven liefen geschäftig herum. Ein gutes Zeichen! Er blickte sich um und sprach einen der Sklaven an.

" Wo ist der Villicus?" Fragte er nicht unfreundlich.
Manius Tiberius Durus
| Caius

Caius trat gerade aus der Porta der Villa Tiberia, als Hamilikar die Straße hinauf kam. Er hatte zur Zeit die Aufsicht über die Sklaven, deren Arbeit er vorerst ruhen ließ - immerhin konnte er so eigentlich nichts falsch machen...allerdings überlegte er, was er tun sollte, wenn es an sie Saat ging...

Da tauchte ein Fremder auf, der wirkte, als komme er aus Africa.

"Ich bin der Vilicus interim. Der Vilicus ist leider verstorben. Kann ich Dir helfen?"

erklärte er dem freundlichen Mann und fragte sich, ob das vielleicht ein Verwandter des alten Josephus gewesen war...




SCRIBA VILICI – MANIUS TIBERIUS DURUS
Hamilikar aus Karthago
Der Junge Mann schaute leicht unsicher.

Hamilikar suchte die Tafel des Tiberius Durus und zog sie endlich aus seinem Tornister.

"Salve, ich bin der Neue Vilicus dieses Gutes. Bitte lass mein Maultier versorgen." er reichte Caius den Strick, schnallte seinen Tornister ab und blickte dem Vilicus interim ins Gesicht.

"Zeig mir bitte zuerst meinen Wohnraum" er schritt auf die Porta zu.