Auf der Suche nach einem Scriptorium

Antonia Annaea Minervina
Ich betrat die grosse Eingangshalle der Basilica Ulpia, wo mein Arbeitgeber, Tiberius Durus, bereits auf mich warten sollte, um mir meinen neuen Arbeitsort zu zeigen.

Ein Sklave kam, voll beladen mit Schreibutensilien, die Stufen herauf gestiegen. Er stellte söhnend die Sachen ab und setzte sich auf den Boden.

Ich schaute mich nach Durus um. Doch er war noch nirgends zu sehen.
Manius Tiberius Durus
Kurz nachdem Annaea Minervina eingetreten war, erschienen auch schon sechs Liktoren, die allerdings traditionsgemäß innerhalb der Stadt ihre Äxte verhüllt hatten. Ihnen folgte Tiberius Durus, angetan in einer Toga Praetexta, umschwirrt von einer Horde Klienten, Schreiber, Boten und sonstiger Angestellter, die ihm im Dienst auf Schritt und Tritt folgten.

Der Tiberier erblickte seine persönliche Schreiberin tatsächlich und winkte sie herbei, während er gleichzeitig zielstrebig auf den Altar in einer der Apsiden der Basilica zuhielt.

"Annaea, wie gut, dass du gekommen bist! Syrus wird dir einen Arbeitsplatz zuteilen!"

Er deutete auf einen alten, irgendwie staubig wirkenden Schreiber, der einige Wachstafeln direkt am Handgelenk trug.

"Weise ihr einen Platz zu und erkläre ihr alles!"

befahl er dem Schreiber und nahm dann auf der sella curulis, die ihm einer seiner Sklaven nun aufgestellt hatte, Platz.