[Unterkunft] Centurio Longinus Fabullus [NSC]

Narrator Aegypti
   


Quartier des Centurio Longinus Fabullus



Am Rand eines Kasernenblocks der Milites Classici befindet sich die Kommandatur des Centurio. Diese Räumlichkeiten dienen ihm und den Unteroffizieren der Centuria als Wohn- und Arbeitsbereich.

Am äußersten Ende des Kasernenblocks befindet sich ein großer Wachraum, der ständig von einem Soldaten besetzt ist. Hier haben sich die Soldaten der Centuria an- und abzumelden und können sich an den Aushängen über Diensteinteilungen und ihre Wachzeiten informieren.
Daneben liegt ein Vorratsraum, der außerdem dem Calo (Bursche) des Centurio als Schlafkammer dient, sowie die Schlaf- und Arbeitsräume des Optio, des Tesserarius und des Cornicen.
Im hintersten Teil, der hinter einem kleinen, offenen Innenhof liegt, befinden sich die beiden Privaträume des Centurios.

Mago
Nun war Mago also in den Unterkünften. Dort suchte er zuerst jemanden, der ihm helfen konnte, entweder den Centurio oder den Optio.
Narrator Aegypti
Centurio Longinus Fabullus
Longinus Fabullus war ein altgedienter Centurio, der hier am Stützpunkt das Kommando über die Ausbildungscenturie der Marineinfanterie hatte. Er war es auch höchstpersönlich, der die Tür öffnete, als Mago sich dort herumtrieb.
"Wen haben wir denn da?" sprach er den großgewachsenen Germanen direkt an.
Mago
Überrascht über die Direktheit des Centurio, verschlug es Mago kurz die Sprache. Doch er fasste sich rasch und antwortete: "Salve, ich bin ein neuer Rekrut. Ich sollte mich hier melden." Er überlegte, was er Fabullus noch sagen sollte und kam zu dem Schluss, dass es hilfreich wäre, seinen Namen zu sagen: "Ich heiße Mago."
Narrator Aegypti
Centurio Longinus Fabullus
"Mago so wie Magus*, hä?" antwortete der Centurio und lachte kehlig auf. "Naja, wir werden sehen, ob wir dir noch ein bisschen mehr Weisheit einbläuen können!" Fabullus machte eine Handbewegung, dass der Rekrut ihm folgen sollte und ging ins Innere der spartanisch eingerichteten Wachstube.
"Schonmal auf 'nem Boot gewesen?" fragte er und setzte sich hinter den Schreibtisch. Mago bot er keinen Sitzplatz an.
Sim-Off: * lat.: Magier, Weiser, Zauberer Augenzwinkern
Mago
Schnell kapierte Mago, dass sein Centurio einen sehr eigenwilligen Humor hatte und er wusste, dass er sich dem anpassen musste. Dass er keinen Sitzplatz angeboten bekam, wunderte ihn nach seinem 1. Eindruck der Marine nicht. Also antwortete er anfangs etwas zurückhaltend und vorsichtig bei der Wortwahl: "Ja, ich war auf einem Handelsschiff als Matrose."
Narrator Aegypti
Centurio Longinus Fabullus
"Matrose? Wärste mal lieber Nauta geworden, dann würdeste dir die Ausbildung ersparen!" bemerkte der Centurio und faltete die Hände vor der Brust. "Aber zu spät, mein Zauberschüler - wir stecken dich zu den anderen Milites Classici! Du kommst ins Contubernium VI. Das ist die sechste Tür von hier aus. Geh dort hin, zieh deine Uniform an und komm dann wieder. Dann werden wir dir den Fahneneid abnehmen!" erklärte er den weiteren Ablauf.
Mago
Der Germane antwortete darauf: "Ich wollte kein Matrose mehr sein, ich wollte Soldat werden!" Also sollte Mago wohl als erstes seine Uniform anziehen "Danke, ich gehe mich umziehen." Und mit diesen Worten machte er sich auf den Weg.
Mago
Nun war Mago komplett angezogen und kehrte zu seinem Centurio zurück, um den Fahneneid zu leisten.
Narrator Aegypti
Centurio Longinus Fabullus
Der Centurio fragte sich schon, wie lange man wohl brauchen konnte, um in seine Tunica zu finden, als Mago endlich wieder zurückkehrte - allerdings so gerüstet, als wolle er auf Germanenfeldzug gehen! Da wurde Fabullus schon vom Zusehen warm, wenn er den Schlechtwettermantel und das Halstuch an dem jungen Germanen sah! "Zieht ein Sturm auf?" fragte er und schaute durch das schmale Fenster, durch das die Sonne hereinleuchtete. Martius war zwar der Monat mit dem stärksten Niederschlag in Aegyptus, aber das war immer noch nur so viel wie in den heißesten Monaten in Italia. "Halstuch und Paenula kannst du gleich mal wieder zurücktragen. Und die Waffen auch. Wir treffen uns dann vor der Principia!"
Mago
"Jawohl Herr!", antwortete Mago und machte sich mit einem innerlichen Stöhnen auf den Weg zurück zu seiner Unterkunft. Es war heiß und Mago schwitzte unter seiner Tunicae.