[Casa] Tribunus Angusticlavius Quintus Terentius Alienus

Quintus Terentius Alienus
   


Casa des Tribunus Angusticlavius Quintus Terentius Alienus





Diese Casa ist spartanisch eingerichtet und bietet nur minimale Annehmlichkeiten. Die Wände sind kahl und nichts lenkt den Menschen vom klaren Denken und Handeln ab.

In der Casa wohnen drei Sklaven. Marcus ist für die Porta und die Vorräume zuständig, Decius kümmert sich um die Sauberkeit der Casa und Thukididus kocht und versorgt die Pflanzen.


Quintus Terentius Alienus
Alienus hatte die erste Nacht in seiner neuen Unterkunft verbracht und befand, dass es eine Verschwendung von Platz wäre, einem einzelnen Soldaten soviel unnötigen Platz zukommen zu lassen. Aber da es auch Tribune mit Familie und einem größeren Haushalt gab, war das wohl in Ordnung.

Gleich nach dem Frühstück, einem Stück Brot und etwas Wasser, machte sich Alienus auf den Weg um Tribunus Octavius Sura kennen zu lernen und sich mit ihm über die Aufgabenteilung zu besprechen.
Quintus Terentius Alienus
Wieder mal ein Tag, der gut geeignet war Papierkram zu erledigen. Die Probati würden heute bestimmt auch ohne ihn auskommen und Alienus musste sowieso noch ein paar Dinge abarbeiten, die er in der bisherigen Zeit nicht geschafft hatte.
Marcus Petronius Crispus
Nach dem Übungs-Tag machte sich Crispus auf um Tribun Terentius in seiner Casa zu besuchen. Irgendwie hatte er ein mulmiges Gefühl dabei, schließlich hatten die Probati sich während seines Besuches nicht von ihrer besten Seite gezeigt! So zupfte er seine Tunika zurecht und klopfte

*KLOPF KLOPF KLOPF*
Quintus Terentius Alienus
Alienus öffnete die Tür selber, er hasste es, wenn Sklaven ihn umsorgten als ob er nicht selber in der Lage wäre, Türen zu öffnen.

Ah, Centurio, komm rein!
Marcus Petronius Crispus
"Salve, Tribun!"

Und der Centurio kam herein. Zuerst wunderte er sich zwar, dass ihm der Tribun persönlich öffnete - in dieser Stellung hatte man dafür schließlich Sklaven - aber dann zuckte er gedanklich mit den Schultern. Vielleicht war es Zufall...

"Du hast mich zu Dir bestellt?"
Quintus Terentius Alienus
Ja, ich möchte die Centuriones der Legio kennen lernen um meine Aufträge hier besser durchführen zu können.

Alienus führte den Centurio in sein Arbeitszimmer.

Setz dich, möchtest du einen Becher Wein?

Edit:
Sim-Off: Wisim
Marcus Petronius Crispus
Crispus nickte schweigend und nahm das Gefäß entgegen. Bereits beim ersten Schluck erkannte er, dass dies kein gewöhnlicher Wein war. Er schmeckte gut - sehr gut sogar! Und keineswegs so wie der Essig, den Legionäre als Trinkration erhielten.

"Verstehe."

kommentierte er dann den Wunsch des Tribuns, wobei er sich fragte, was er jetzt sonst hätte sagen sollen...
Quintus Terentius Alienus
Alienus setzte sich und trank einen Schluck Wein.

Wie lange bist du nun bereits bei den Streitkräften, und wieviele Ausbildungsgänge hast du vor dem jetztigen betreut?
Marcus Petronius Crispus
"Naja, zuerst war ich ein paar Jahre bei der IX. und bin dann Mitte letzten Jahres als Optio hier her versetzt worden.

Als ich hier ankam waren grade einige Abteilungen in Raetia, weshalb ich direkt auf die Rekruten losgelassen wurde...vielleicht 5 bis 6 Ausbildungsgruppen dürften es seitdem gewesen sein."


erklärte er und fühlte sich plötzlich an seine Legionärs-Zeit zurückerinnert. Als er schreibend in der Principia gedient, Personalakten überprüft und seinen Patron noch jeden Tag gesehen hatte.

Sim-Off: vor eineinhalb Jahren angefangen haben passt irgendwie nicht so zu meinem Rang Augenzwinkern
Quintus Terentius Alienus
Sim-Off: Ich rechne immer 3 Monate für ein Jahr, von wegen Cursus Honorum und so...

Bin gerade mit der Kieler Woche beschäftigt, kann kaum schreiben...


Alienus hörte aufmerksam zu.

Das ist doch was, ich kann es nicht leiden wenn man zu unerfahrene Soldaten auf die Rekruten loslässt...
Marcus Petronius Crispus
Nun sah Crispus etwas überrascht auf. Wo gab es denn sowas? Vielleicht bei den Prätorianern, wenn Papa Präfekt seinen Sohnemann als Optio einschleuste...

"Stimmt."

kommentierte er sicherheitshalber und wusste nicht, was er sagen sollte.
Quintus Terentius Alienus
Nunja. Wie lange denkst du werden die Rekruten noch brauchen bis sie einigermaßen gut ausgebildet sind?

Sim-Off: Wieder da, Kieler Woche überlebt
Marcus Petronius Crispus
Crispus musste einen Augenblick nachdenken. Seine aktuelle Truppe war bereits fortgeschritten. Nur noch wenig trennte sie vom Vollsoldaten...aber die von Artorius? Wo waren die nochmal?

"Ich denke...es wird nicht lange dauern. Aber es kommt ganz darauf an, wie die Rekruten sich anstrengen."

Sim-Off: Altstadtfest auch großes Grinsen
Quintus Terentius Alienus
Alienus nickte.

Gut. Ich habe von deinen Rekruten genug gesehen, ich werde die Ausbildung nicht weiter stören. Ich weiß wie nervig Tribunii sein können Augenzwinkern
Marcus Petronius Crispus
Crispus war sich nicht sicher, ob der Tribun ihn einfach durchschaut hatte und lächelte.

"Sie tun ihre Arbeit, wie ich auch."

kommentierte er versöhnlich. Konfrontation mit Vorgesetzten nützte ohnehin nichts.
Quintus Terentius Alienus
Alienus musste ein wenig schmunzeln.

Ich weiß, dass ein Tribun auf dem Exerzierplatz im Grunde nur stören kann, ich habe das selber zu genüge erlebt.

Nach einem weiteren Schluck aus seinem Becher ging er zum Fenster.

Scheue dich nicht auch unbequeme Dinge auszusprechen, die Meinung von erfahrenen Centurionen ist mir sehr wichtig.
Marcus Petronius Crispus
Nun fragte Crispus sich, ob das ein Test war. Wenn, dann war es ein verdammt schwieriger. Wollte der Mann ehrliche Kritik oder ausweichende Antworten oder Selbstbestätigung.

"Bis jetzt ist mir noch nichts unbequemes aufgefallen. Außer vielleicht der Zustand der Gebäude hier, aber soweit ich weiß, kümmert sich bereits jemand darum, Tribun."

antwortete er schließlich als Mischung aus eins und zwei. Irgendwie kam ihm der Tribun doch vertrauenserweckend vor...
Quintus Terentius Alienus
Alienus nickte.

In der Tat, der Zustand ist nicht wirklich so, wie er sein sollte. Da hast du Recht...

Der Centurio wirkte etwas verunsichert und Alienus konnte verstehen, warum dem so war.

Nun Centurio, möchtest du noch etwas trinken?
Marcus Petronius Crispus
Da ein so guter Wein in Germania selten war, sagte Crispus nicht 'Nein'.

"Gern, danke."

Zwar würde er sich damit weiter dem "Verhör" - oder war es nur ein kleines Gespräch? - unterziehen, aber was tat man nicht alles für einen guten Tropfen?

"Woher stammst Du, Tribun? - wenn ich fragen darf."