Officium - Primicerius et Notarii ab epistulis - Officium XIX

Palatinus
O F F I C I U M ~ X I X
Cossus Carpinatius Ruga



Der Primicerius ab epistulis ist Vorsteher der Schreiber in der
Abteilung für Verwaltungs- und Militärkontakt. Die konkreten
Aufgaben seiner Abteilung teilt ihm sein Vorgesetzter mit.
Dieses Officium teilt er sich mit den ihm zugeteilten Notarii.
Faustus Tiberius Dolabella
Ich klopfte an die Türe des Officiums
Tiberius Aurelius Avianus
Zitat:
Original von Ein Praetorianer
Die paar Falten auf Avianus' Stirn waren nichts gegen die auf der Stirn des Praetorianers. "Wegbeschreibung? Wohl kaum. Außer den Angestellten des Palastes läuft hier niemand allein herum", stellte der Soldat mit sehr ernster Stimme klar. Hätte sich Avianus nicht vorgestellt, wäre er keinesfalls hinein gekommen.

"Nun denn, Decemvir Aurelius Avianus. Da Du keinen Termin hast, gibt es keine Garantie, daß der Procurator Zeit für Dich hat. Aber das wird der Primicerius schon mit Dir klären. - Zunächst aber muß ich Dich auf Waffen durchsuchen." Der Praetorianer schritt auch gleich zur Tat und nickte schließlich. "Folge mir bitte."






"Aha", stellte Avianus bejahend fest. Er erwartete von einer Torwache der Prätorianer nicht viel Geduld und schon gar nicht, für höfliche Manieren belohnt zu werden. Und da er den kräftigen Mann lieber doch nicht verärgern wollte, bedankte er sich schließlich dafür, dass er zum richtigen Officium geführt wurde, mit einem Nicken.

Nun, nachdem sie eine Anlage aus Gängen und Türen passiert hatten, befanden sich Aurelier und Prätorianer vor besagtem Officium. Drei Mal würde kräftig angeklopft.


*klopf, klopf, klopf*
Palatinus
In besagtem Officium sassen mehrere Notarii an ihren Schreibtischen und als es klopfte schauten sie nach einander auf. Von aussen betrachtete hätte man sie für ein Erdmännchen-volk halten können, denn alle schwiegen und schauten fragend von einem zum anderen und dann zur Tür. Das dreimalige Klopfen irritierte sie, denn normalerweise klopften Menschen nur ein Mal. Waren dort draussen vielleicht drei verschiedene Menschen? Sollten sie jetzt drei Mal hereinbitten oder sollten sie vielleicht einfach still bleiben und hoffen, dass das Klopfen nicht wiederkommen würde.
Sie rangen sich durch und einer von ihnen rief zur Tür "HEREIN! HEREIN! HEREIN!"
Tiberius Aurelius Avianus
Natürlich kam eine Reaktion, mit der Avianus gerechnet hatte - doch gleich drei Mal? Hielt man den Besucher schon für taub, bevor er den Raum betrat oder waren hier irritierte Schreiberlinge am Werk? Egal, dachte sich Avianus nach einem verwirrten Blick zum Prätorianer und kam den Rufen nach, trat in den Raum.

Dort grüßte er mit "Salve!" und erklärte sein Anliegen: "Mein Name ist Tiberius Aurelius Avianus. Ich möchte gerne ein freiwilliges, senatorisches Militärtribunat ablegen. Ist dies für mich möglich?".
Palatinus
Entgegen der Erwartungen der Notarii traten nicht mehrere Männer, sondern lediglich ein einzelner ein. Und dieser legte dann auch sofort los, so dass der Gruppenführende Notarius hastig eine Tabula hervorkramte um den Namen zu notieren.
"Tiberius Aurelius Avianus sagst du? Also patrizischer Herkunft?" fragte er sicherheitshalber. "Da du von einem freiwilligen Tribunat sprichst, weisst du vermutlich, dass du es nicht brauchst." stellte er noch fest.
"Möglich ist es sicherlich, aber du solltest dir im Klaren sein, dass bei der Flut der Tribunatsgesuche jene bevorzugt werden, die es auch tatsächlich machen müssen."
Tiberius Aurelius Avianus
Avianus kam dem gruppenführenden Notarius näher, um ihm während des Redens richtig in die Augen blicken zu können. "Richtig, patrizisch. Und ich weiß, dass ich es nicht brauche.". Natürlich wusste er, dass das senatorische Tribunat keine Pflicht für ihn sein sollte, doch es war für den jungen Aurelier ungemein wertvoll... es hatte seinen Sinn, dass er es ablegen wollte.

"Ich kann damit leben, nicht der Erste in Frage kommende zu sein.", entgegnete der Vigintivir lässig, dessen Amtszeit bald ihr Ende erreichen sollte.
Palatinus
"Nun gut, dann werde ich deinen Namen notieren und an den Procurator weiterleiten." sagte der Notarius und notierte den Namen auch sofort auf einer Tabula.
Tiberius Aurelius Avianus
"Besten Dank.", bedankte sich Avianus und sah keinen Bedarf mehr, die Leute hier weiter aufzuhalten. Deshalb wollte er sich jetzt verabschieden.

"Dann bitte ich um Verzeihung, ich muss nämlich los. Mein Amt geht in den Endspurt. Vale bene!", sagte er und verließ den Raum, um erneut aus dem Palast hinausgeführt zu werden.
Gaius Pompeius Imperiosus
Mit einem kleinen Stapel persöhnlicher Utensilien lief ich durch den Flur der Administratio ... auf dem Weg zu meiner neuen Arbeitsstelle, Officium XIX ... Primecerius ... tja hatte sich die ganze Plakerei doch noch gelohnt, mal sehen was mich nun erwarten würde ...

Als ich die Tür öffnete dachte ich erst ich sei im Kreis gelaufen und wäre nun wieder im selben Officium gelandet, doch ein kurzer Blick auf das kleine Schild neben der Tür klärte mich auf ... scheinbar glichen sich die einfachen Notarii der Administratio wie ein Ei dem anderen. Die Reaktion auf mein Eintreten waren recht verhalten, um nicht zu sagen gar nicht vorhanden, ich erkannte einige Gesichter von meinen Rundgängen und auch das ein oder andere neue Gesicht ...

"Salve Notarii, mein Name ist Gaius Pompeius Imperiosus und ich bin der neue Primecerius dieser Abteilung. Sollten Fragen oder Anmerkungen aufkeimen scheut euch nicht damit auf mich zuzukommen!"

In dem Moment als ich es ausgesprochen hatte bereute ich es bereits doch scheinbar war die Horde noch nicht bereit über mich herzufallen ... zumindest hatte es diesen Anschein ...
Aulus Flavius Piso
Schwierig war es nicht, das Officium des Primicerius ab epistulis zu finden. Es war gleich um die Ecke. Piso hatte fuer sich selber ein bisschen Zeit abgezwackt, um beim Kollegen vorbeizuschauen, er erhoffte sich einiges von diesem Besuch. Und selbst wenn nichts dabei herauskam, es war wenigstens ein bisschen Ablenkung.
Er stellte sich vor der Tuere hin und klopfte laut an.
Gaius Pompeius Imperiosus
Ich war gerade damit beschäftigt die Listen der Beförderungs- und Versetzungswünsche zu sortieren, immerhin musste man den Procurator nicht mit jeder Kleinigkeit belästigen, als es an der Tür klopfte. Überrascht sah ich von meinen Papieren auf und erwartete das eintreten eines wissbegierigen Notarius, doch dann fiel mir ploötzlich auf das ich etwas vergessen hatte ...

"Herrein!"
Aulus Flavius Piso
Aus dem Zimmer kam ein grollendes "Herein", bei welchem das r melodioes gerollt wurde. Pisos Gesuechtszuege starhlten eine gewisse Anerkennung aus, bevor er die Tuer aufmachte ins Officium trat und zum Primicerius ging. "Salve. Du musst Pompeius Imperiosus sein. Mein Name ist Aulus Flavius Piso. Ich bin der neue Primicerius a libellis, und habe mir gedacht, jetzt, da wir ja Arbeitskollegen sind, wollte ich dich ein bisschen kennen lernen, und dich vielleicht noch das eine oder andere ueber die Arbeit im Officium des Primicerius a libellis fragen. Wenn es dir nichts ausmacht. Wie geht's so mit der Arbeit?"
Gaius Pompeius Imperiosus
Etwas überwältigt vom Redeschwall meines Gegenübers Augenzwinkern stutzte ich anfangs etwas bevor ich mich wieder gefangen hatte ...

"Hmm nun ja, Salve ... setz dich doch!
Nun gut du bist also der neue Primicerius des "PaL" .. gut gut. Dann stell mir doch einfach ein paar Fragen, ich werde ja sehen wie gut ich sie beantworten kann. Was mich angeht haben sich eigentlich nur die Absender und Empfänger der Briefe geändert ... ansonsten scheint mir alles gleich geblieben!"


Ich versuchte ein entspanntes Lächeln hervorzubringen, befürchtete allerdings das es mir nur halbherzig gelang.
Nun war ich aber wirklich gespannt was mich da erwarten würde, vor allem da ich mir garnicht so sicher war ob ich ihm wirklich weiterhelfen konnte ...
Aulus Flavius Piso
Piso nutzte die Redepause, die er nun, da der Pompeier redete, um erst einmal tief Luft zu holen, sonst waere er an seinem eigenen Wortschwall erstickt.
"Danke.", meinte Piso und setzte sich auf einen Stuhl. "Hm, scheint wirklich so, als ob die Arbeit hier nicht viele Variationen hat.", meinte er nun langsamer, sich Zeit zum Atmen gebend, so dass er dem Ersticken entgehen konnte, ohne ihm zu erliegen, was vorhin fast geschehen wäre. großes Grinsen
"Auf jeden Fall wollte ich dir nur mal ein paar generelle Fragen ueber die Arbeit hier stellen. Gibt es etwas, bei dem ich mich vorsehen muss? Auf welche Art von Aufträgen muss ich gewappnet sein? Muss man oft Ueberstunden machen?", fragte er.
Gaius Pompeius Imperiosus
Ich schmunzelte, das mein Gegenüber ein Patriezier war sah man schon an Gesichtsausdruck und den Schuhen natürlich, allerdings war ich mir erst nach der Frage nach den Überstunden zu 100% sicher ...

"Nunja du solltest darauf achten das deine Notarii immer beschäftigt sind denn sie werden nicht zu dir kommen und um Arbeit betteln, am besten ist es also wenn du manchen tägliche Aufgaben gibst und anderen dann spezielle Dinge! Ach und vermeide es mit Sinilus mehr als zwei drei Worte zu wechseln, ansonsten musst du wirklich Überstunden machen denn der lächst einen nicht so schnell wieder weg! Augenzwinkern
Was die Aufträge angeht sind da die Schreiben an wichtige Persöhnlichkeiten die man lieber dir als den Notarii überlässt und zum anderen dann das Gespräch mit unangemeldeten Gästen ... hier musst du vorsichtig sein das du nicht ausversehen jemanden wegschikst der wirklich etwas wichtiges zu sagen hatte!
Ansonsten denke ich macht sich der Rest ganz von allein!"


Irgenwie hoffte ich er würde mir jetzt noch eine Frage stellen damit ich den blöden Listen noch einen Moment entgehen mochte doch andererseits hatte ich das Gefühl, dass das bereits Gesagte auch schon soweit alles war was man zu diesem Job anfügen mochte ...
Aulus Flavius Piso
Eigentlich haette es ja Imperiosus schon nach der Nennung des Namens "Flavius" klar sein muessen, dass sein Gegenueber Patrizier war. Augenzwinkern Aber da Piso ja nicht Gedanken lesen konnte, war es eh wurscht.
"Ja, darauf werde ich achten. Ich bin schon daran, ein System auszuarbeiten, welches garantiert, dass die Notarii immer beschaeftigt sind und so effektiv wie moeglich arbeiten koennen. Und, danke vor, diesem Sinilus werde ich mich in acht nehmen!" Den wuerde er irgendwo in einer Ecke stationieren, dachte er sich, denn er nahm sich die Vorschlaege des gewesenen Notars durchaus zu Herzen.
"Aha... wichtige Personen... oeh... klar... das mach ich dann.", sagte Piso, welcher in seinen Gedanken einen Teil seiner Plaene ueber Bord warf.
"Ja, ich glaube, ich werde eine Art Rezeption machen fuer die Unangemeldeten. Der Rezeptionist wird dann Leute entweder sofort ablehnen oder einladen, und schwierige Faelle zu mir schicken.", ueberlegte er laut. "Ich habe mir gedacht, dieser Numerier, Urbicus, koennte das vielleicht machen. Wa denkst du?"
Gaius Pompeius Imperiosus
Noch während ich ihm lauschte erschien bereits in meinem Geiste ein Bild zu seiner Idee in der Urbicus als Empfangs-notarius vorkam ... allerdings endeten diese Tagträume mit dem Numerier, der meiner Meinung nach ohnehin besser als Gladiator abschneiden würde, alle in einer Situation in der Urbicus einen frechen bzw. unhöflichen Gast halb zu Tode schüttelte ...

"Äh .. nun vielleicht solltest du das selbst in die Hand nehmen, das macht auch ein besseres Bild auf die Besucher, außerdem kommen für gewöhnlich nicht irgendwelche Leute unangemeldet ... denn die Prätis machen hier auch einen ernsten Job!"

Scheinbar hatte dieser Flavier eine Menge vor, allerdings war mir das nur recht schließlich war etwas frischer Wind hier dringend nötig ...
Aulus Flavius Piso
"Hm, gut.", meinte Piso. "Danke fuer den Tip." Und wieder wurde eine gewaltige Ladung von seinen Ideen ueber Bord gekippt. "Dann werde ich wohl selber den Rezeptionisten spielen muessen. Ich glaube, dann werde ich Urbicus als Obernotarius einteilen. Vor dem haben wenigstens alle... Respekt." Er kratzte sich am Kopf. Er hatte gut daran getan, mit so vielen Leuten wie moeglich ueber diese Arbeit zu sprechen. Ja, Gaius Numerius Urbicus wuerde Obernotar werden, schon alleine wegen seiner Initialien. GNU, das hatte etwas.
"Ja, was ich mir gedacht habe, ist, die Notarii in verschiedene Kommittees einzuteilen. Damit jeder seinen eigenen Arbeitsbereich hat. Einen Versuch ist es wert, denke ich. Und... ich denke, ich werde ein weiteres Fenster aus der Wand stemmen lassen, damit mehr Luft und Licht reinkommt.", sagte er, als ob es das Einfachste auf der ganzen Welt waere, so etwas zu bewerkstelligen.
"Wie sind eigentlich die Notarii in diesem Officium hier? Gleich?" Es war eher eine rhetorische Frage. Wieso sollten sie anders sein?
"Sag mal. Hast du nachher, wenn die Schufterei hier vorbei ist, noch etwas Zeit?"
Gaius Pompeius Imperiosus
Ich nickte, die Idee mit der erweiterten Unterteilung der Notarii in spezielle Aufgabengebiete gefiel mir allerdings würe das den Job wahrscheinlich noch langweiliger machen ... nur wollte ich das nun nicht auch noch anfügen sonst hätte Piso noch das Gefühl ich wolle alle seine Ideen schlecht machen.
Das mit dem Fenster hingegen lies mich hellhörig werden ...

"Hmm das mit dem Fenster ist heikel, die Wünsche der Notarii zu erfüllen ist sicherlich nett von dir, aber du solltest stets bedenken das sie nach dem Finger grundsätzlich die Hand fressen!"

Hmm hatte ich noch Zeit danach? Klar! Vielleicht konnte ich so diesen lästigen Sklaven entgehen, die sich stets bemüht sahen mich zu umsorgen sobald ich in der Casa ankam, zwar das ja auch irgendwo ihr Lebenssinn allerdings konnten sie einem auch ganz schön auf den Geist gehen ...

"Klar! Ich denke ich habe einen Brocken Zeit übrig den ich aufbringen kann!"