Imperium Romanum » Sim-On » Italia » Roma » Forum Romanum » Ein wenig umsehen » Salve, Peregrinus [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 [2] 3 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Ein wenig umsehen
Autor
Beitrag « Älteres Thema | Neueres Thema »
Marcus Iulius Licinus

Wohnort: Roma / Italia

Themenstarter

Marcus Iulius Licinus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
13.04.2018 10:56

Zitat:
Original von Quintilia Pina
Jesus, was mache ich hier, fragte sich Pina nun selber mit Entsetzen. Das war nicht gerade unauffällig Verhalten.Dabei hatte sie sich einfach für einen kurzen Augenblick gefreut einem Mann zu begegnen, der in irer Vergangenheit versucht hatte normal mit ihr zu sprechen und sie nicht einfach nur als Mädchen ab zu tun.
„Richtig Quintilia Pina“, antwortete sie freudig. Freudig darüber, dass er sich an so vieles erinnern konnte und dass für einen Mann in seiner Position. „Ich meinte, du gehörst auch zu den Prätorianern“, beantwortete sie ihm seine Frage. „Wie ich hörte warst du in Germanien, jetzt bist du sicher froh wieder in Rom zu sein. Wir werden uns dann vielleicht, das ein oder andere mal über den Weg laufen, aber jetzt muss du mich entschuldigen ich habe noch eine Verabredung“, lächelte sie den Iulier an. Sie hoffte, dass damit ihre selber herbeigeführte Begegnung beendet war.


"Das ist richtig. Nach einigen Jahren in Germania hat der Kaiser beschlossen, mich zur Garde zu versetzen."
Dass in seiner Stimme noch immer eine gewisse Wehmut mitschwang, wenn er von seiner Versetzung sprach, konnte er nicht verhindern. Und gewissermaßen wollte er es auch nicht, denn es wäre ihm wie ein kleiner Verrat an seiner Mogonticer Freunden vorgekommen.
Ob er froh war? Das war keine einfache Frage, aber offensichtlich wollte die junge Frau auch gar nicht so viel mehr hören, da sie in Eile war.
"Nun," erklärte er "dann will ich dich nicht länger aufhalten. Aber wenn du, deine Schwester oder Quintilia Valentina mich in der Domus Iulia mal besuchen wollt, seit ihr herzlich willkommen. Eine Führung durch die Castra kann ich leider nicht anbieten."
Zumindest meinte Licinus sich dunkel zu erinnern, dass er Pina mal eine Führung in Mantua angeboten hatte, zu der es aber nie gekommen war.


13.04.2018 10:56 Marcus Iulius Licinus ist offline E-Mail an Marcus Iulius Licinus senden Beiträge von Marcus Iulius Licinus suchen Nehmen Sie Marcus Iulius Licinus in Ihre Freundesliste auf
Quintilia Pina

Wohnort: Roma / Italia

Quintilia Pina Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
13.04.2018 12:39

Zitat:
Original von Marcus Iulius Licinus


„Danke aber die Urbaner und Prätorianer, habe ich seit dem Aufstand reichlich genossen. Sie noch näher kennen zu lernen ist kaum noch möglich.“ Himmel noch eins jetzt war es raus und dabei hatte sie doch gehen wollen, damit eben so etwas nicht passieren konnte.
Ein wenig schief lächelnd hob sie die Schultern, „Die Zeiten ändern sich eben.“
Was soll ich denn sonst sagen, rechtfertigte Pina sich vor sich selber. Das Nachsitzen bei der Augusta hat mir gereicht, die Elite Roms kann mich mal. Viel Wirbel um nichts wird hier veranstaltet im Wechsel mit einer Hetzjagd auf Christen.
Keiner will zu seinen Fehlern stehen und jeder schiebt die Schuld irgendwem zu und wer sich traut die Wahrheit zu sagen, der wird letztendlich als Lügnerin beschimpft. Als schuldige stempelt man gerade die ab, die den Ärmsten der Armen schon immer geholfen haben.
Nur wie sollte, das hier weiter gehen? Sie konnte den Iulier jetzt nicht einfach stehen lassen und gehen. Zögern, ein wenig hilflos stand sie nun da.


13.04.2018 12:39 Quintilia Pina ist offline E-Mail an Quintilia Pina senden Beiträge von Quintilia Pina suchen Nehmen Sie Quintilia Pina in Ihre Freundesliste auf
Marcus Iulius Licinus

Wohnort: Roma / Italia

Themenstarter

Marcus Iulius Licinus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
13.04.2018 13:38

Zitat:
Original von Quintilia Pina
„Danke aber die Urbaner und Prätorianer, habe ich seit dem Aufstand reichlich genossen. Sie noch näher kennen zu lernen ist kaum noch möglich.“ Himmel noch eins jetzt war es raus und dabei hatte sie doch gehen wollen, damit eben so etwas nicht passieren konnte.
Ein wenig schief lächelnd hob sie die Schultern, „Die Zeiten ändern sich eben.“
Was soll ich denn sonst sagen, rechtfertigte Pina sich vor sich selber. Das Nachsitzen bei der Augusta hat mir gereicht, die Elite Roms kann mich mal. Viel Wirbel um nichts wird hier veranstaltet im Wechsel mit einer Hetzjagd auf Christen.
Keiner will zu seinen Fehlern stehen und jeder schiebt die Schuld irgendwem zu und wer sich traut die Wahrheit zu sagen, der wird letztendlich als Lügnerin beschimpft. Als schuldige stempelt man gerade die ab, die den Ärmsten der Armen schon immer geholfen haben.
Nur wie sollte, das hier weiter gehen? Sie konnte den Iulier jetzt nicht einfach stehen lassen und gehen. Zögern, ein wenig hilflos stand sie nun da.


Statt wie erwartet zu gehen, blieb die junge Quintilia bei ihm stehen und sprach weiter. Ihr schiefes Lächeln konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass aus ihren Worten eine unglaubliche Bitterkeit hervorstach, wie sie Licinus zuvor noch nie bei einem Menschen ihres Alters erlebt hatte. Was hatte sie wohl bei dem Aufstand erlebt? Erleben müssen? Licinus hätte es gerne gewusst, traute sich aber nicht zu fragen. Er war sich sicher, Pina wäre schneller weg gewesen, als er es hätte verhindern können.
"Das ist schade. Aber vielleicht hast du Recht. Die Zeiten ändern sich leider wirklich." Und kleine Mädchen wurden erwachsen und enttäuscht und wohl auch verletzt. Für einen Moment standen sie sich schweigend gegenüber, beide offensichtlich nicht wissend was sie tun oder sagen sollten.
"Vielleicht gelingt es dir irgendwann, die einzelnen Menschen in der Masse der Prätorianer zu sehen. Dann komm mich besuchen. Mein Angebot gilt."
Er reichte ihr die Hand zum Abschied. Ganz ohne Gruß wollte er nicht, dass sie ihn verließ.
"Übrigens, bei dem Aufstand ... Ich bin erst sehr viel später in Rom angekommen." Gab er ihr noch mit auf den Weg. Vielleicht half es ihr.


13.04.2018 13:38 Marcus Iulius Licinus ist offline E-Mail an Marcus Iulius Licinus senden Beiträge von Marcus Iulius Licinus suchen Nehmen Sie Marcus Iulius Licinus in Ihre Freundesliste auf
Lucius Annaeus Florus Minor

Wohnort: Mantua / Italia

WiSim: Rang #15
Etwas im Bauch
Essen
Kleine warme Kammer
Wohnen
Ordentlich aussehend
Leben
Teil der Gesellschaft
Luxus

Lucius Annaeus Florus Minor Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
13.04.2018 15:23

Zitat:
Original von Marcus Helvetius Commodus
"Och...", tat Commodus seine Begleiter zunächst ab und gab Florus erst einmal die Hand für einen kräftigen Händedruck.

"Naja was soll ich sagen...Roma ist gefühlt nicht so sicher wie früher. Erst vor kurzem soll auf den Treppen ein Senator niedergestochen worden sein. Dazu weißt du ja bin ich im Moment das letzte Eisen meiner Gens!"
Teile dieser Antwort waren ernsthaft, Teile aber auch spaßig betont.

"Wenn ich dir noch vorstellen darf. Der alte Makedone hier, ist mein Scriba Personalis und Nomenclator Neoptolemus. Und dieser stramme Bursche hier ist mein Maiordomus und Ratgeber Caius Decius Burdo."

Neoptolemus nickte nur knapp und ließ ein neutrales "Salve" folgen.

Burdo dagegen begrüßte den Annaer recht herzlich.

Commodus ergriff aber wieder das Wort bevor Burdo viele Worte machen konnte.

"Hast du es eilig und einen Termin oder bist du nur so auf dem Forum unterwegs?"


Ich begrüsste mit einem kurzen Nicken die mir vorgestellten Männer und nahm die unterschiedlich warme Begrüssung durchaus wahr, jedoch gehörte es eben auch zum römischen Standesdenken, dass ein senatorischer Römer sich auch durch eine gewisse Distanz auf dem Forum vom normalen Volk unterschied. Daher war es mir unmöglich den Maiordomus anders zu grüssen.

Ich habe keinen Termin und bin bloss daran, mich über die täglichen Geschehnisse zu informieren. Die eben gerade frisch aufgehängten Acta da drüben waren zum Beispiel doch recht spannend. Du jedoch scheinst ja mitten in einer Besprechung zu sein.

Vom Mord an einem Senator hatte ich zwar gehört, war mir aber sicher, dass ich in meiner Noch-Anonymität lediglich die Diebe auf dem Forum zu fürchten hatte und dafür beschattete mich in angemessenem Abstand und ohne von irgend jemandem als zu mir gehörig erkannt zu werden wie immer der gute Selenus.


13.04.2018 15:23 Lucius Annaeus Florus Minor ist offline E-Mail an Lucius Annaeus Florus Minor senden Beiträge von Lucius Annaeus Florus Minor suchen Nehmen Sie Lucius Annaeus Florus Minor in Ihre Freundesliste auf
Marcus Helvetius Commodus

Wohnort: Roma / Italia

WiSim: Rang #10
Satt und zufrieden
Essen
Wohnt durchschnittlich
Wohnen
Annehmbar gekleidet
Leben
Kulturbanause
Luxus

Marcus Helvetius Commodus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
13.04.2018 16:19

Zitat:

Ich begrüsste mit einem kurzen Nicken die mir vorgestellten Männer und nahm die unterschiedlich warme Begrüssung durchaus wahr, jedoch gehörte es eben auch zum römischen Standesdenken, dass ein senatorischer Römer sich auch durch eine gewisse Distanz auf dem Forum vom normalen Volk unterschied. Daher war es mir unmöglich den Maiordomus anders zu grüssen.

Ich habe keinen Termin und bin bloss daran, mich über die täglichen Geschehnisse zu informieren. Die eben gerade frisch aufgehängten Acta da drüben waren zum Beispiel doch recht spannend. Du jedoch scheinst ja mitten in einer Besprechung zu sein.

Vom Mord an einem Senator hatte ich zwar gehört, war mir aber sicher, dass ich in meiner Noch-Anonymität lediglich die Diebe auf dem Forum zu fürchten hatte und dafür beschattete mich in angemessenem Abstand und ohne von irgend jemandem als zu mir gehörig erkannt zu werden wie immer der gute Selenus.


Burdo nahm die eher zurückhaltende Begrüßung keineswegs krumm. Auch ihm waren das Standesbewusstsein bekannt. Nur war es zum einen einfach seine Art und zum anderen brachte er damit die Leute auch gerne ein bisschen aus der Reserve. In ganz extremen Fällen war es ja so das ein lächelndes Gesicht was einem schlimme Dinge ins Gesicht sagte eigentlich noch mehr schockierte als ein vor Wut verzerrtes bei dem man mit sowas rechnete.

"Nein nicht wirklich eine Besprechung. Wir waren eigentlich aus der gleichen Absicht wie du hier. Wir hatten dazu nur den Anlass das wir die genaue Fassung der neuen Lex Mercatus noch nicht kannten. Diese abschreiben hätte natürlich auch gereicht von Neoptolemus alleine hergekommen wäre. Aber wenn man schon in Roma lebt sollte man sich meiner Meinung nach auch so häufig wie es geht hier auf dem Forum Romanum zeigen. Ich meine mehr Mittelpunkt unseres Reiches geht doch nicht mehr. Oder was meinst du?
Ganz nebenbei mir kommt es heute sogar halbwegs voll vor! Wobei mir natürlich der Vergleich der letzten Monate und Jahre fehlt..."



SODALIS FACTIO PRAESINA - FACTIO PRAESINA
13.04.2018 16:19 Marcus Helvetius Commodus ist offline E-Mail an Marcus Helvetius Commodus senden Beiträge von Marcus Helvetius Commodus suchen Nehmen Sie Marcus Helvetius Commodus in Ihre Freundesliste auf
Vulpis Lupus

Wohnort: Roma / Italia

WiSim: Rang #48
Halb verhungert
Essen
Praktisch obdachlos
Wohnen
Verwahrlost
Leben
Völlig vereinsamt
Luxus

Vulpis Lupus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
13.04.2018 17:59

Zitat:
Original von Iduna

Wie bitte? Woher wusste dieser kleine Dieb das sie aus Germanien stammte? Ihr Dialekt war doch kaum noch zu wahrzunehmen. Ob es vielleicht an ihren roten Locken liegen mochte? Sie würde ihn auf jeden Fall nicht darauf ansprechen, oder etwa doch? ”Woher weißt du das ich Germanin bin? Ich entstamme dem Volk der Cherusker.” Platzte es dann doch aufgebracht über Idunas Lippen, als sie versuchte seine Hand von ihrer Hüfte zu lösen und zugleich ihre Hände in die Hüften zu stemmen. Vielleicht konnte sie ihm dadurch Angst einjagen oder zumindest beweisen, dass sie kein verschrecktes Mäuschen war.
”Gib mir sofort meinen Fußreif!“ Mit einem wütenden funkeln in ihren Augen starrte sie zu dem Lockenkopf empor. Als er dann jedoch davon sprach das sie ihren Fußreif tatsächlich wiederbekommen würde, huschte ein freudiges strahlen über Idunas Gesicht. Jener Moment hielt jedoch nur für einige Augenblicke an, als sie ihren Blick unwohl von links nach rechts gleiten ließ. Doch niemand schien sie zu beobachten. ”Nein. Mein Dominus darf nichts davon erfahren.“ Sprudelte es hastig über ihre Lippen, als sie bittend zu dem Lockenkopf empor blickte. ”Was willst du?“



Geminers Trio, - Gemi

„Sag mal hast du eigentlich was mit den Ohren? Ich sagte doch gerade eben, ich trag deinen Reif nicht mir herum. Der ist in der Kiste mit dem Grümpel, ich konnte einiges wertvolleres verkaufen."
Aja so war das Also, das Täubchen hatte Schiss, gut zu wissen. Obwohl wenn der Dominus so viel Wert auf das Ding legte, war er bis jetzt wohl mit Blindheit geschlagen, wenn er den Fußreif in all den Monaten noch nicht vermisst hatte. Naja ihr Problem, bestimmt bildete sie sich ein die Nummer EINS zu sein.
„Gut komm in drei Tagen zur Tiberinsel, dort erfährst du dann mehr“ Ehe Iduna sich versah, stand sie alleine da und von Gemi war keine Spur mehr zu sehen.


13.04.2018 17:59 Vulpis Lupus ist offline E-Mail an Vulpis Lupus senden Beiträge von Vulpis Lupus suchen Nehmen Sie Vulpis Lupus in Ihre Freundesliste auf
Claudia Sassia

Wohnort: Roma / Italia

Claudia Sassia Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
13.04.2018 21:10

Wie angekündigt war Sassia nun heute mit ihrem Leibwächter zusammen aufgebrochen. Sie hatte kein konkretes Ziel. So schlenderte sie einfach nur durch die Straßen und hielt mal hier und mal dort an. Nun stand sie also hier auf dem Forum und sah sich um. Es war eigentlich genau so viel los wie immer. War da ein neuer Aushang? Ja da schien was neues zu sein. „Ewen dort hin.“ Sagte sie zeigte zu den Aushängen. Mal schauen was der Senat so Neues beschlossen hatte.


13.04.2018 21:10 Claudia Sassia ist offline E-Mail an Claudia Sassia senden Beiträge von Claudia Sassia suchen Nehmen Sie Claudia Sassia in Ihre Freundesliste auf
Iduna

Wohnort: Roma / Italia

Iduna Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
14.04.2018 03:42

Zitat:
Original von Vulpis Lupus

Geminers Trio, - Gemi

„Sag mal hast du eigentlich was mit den Ohren? Ich sagte doch gerade eben, ich trag deinen Reif nicht mir herum. Der ist in der Kiste mit dem Grümpel, ich konnte einiges wertvolleres verkaufen."
Aja so war das Also, das Täubchen hatte Schiss, gut zu wissen. Obwohl wenn der Dominus so viel Wert auf das Ding legte, war er bis jetzt wohl mit Blindheit geschlagen, wenn er den Fußreif in all den Monaten noch nicht vermisst hatte. Naja ihr Problem, bestimmt bildete sie sich ein die Nummer EINS zu sein.
„Gut komm in drei Tagen zur Tiberinsel, dort erfährst du dann mehr“ Ehe Iduna sich versah, stand sie alleine da und von Gemi war keine Spur mehr zu sehen.


Als seine etwas schroffe Stimne an ihr Gehör drang, zuckte der Rotschopf zusammen und verkrallte ihre Finger in ihrer Tunika. Es war ein Fehler das sie heute auf das Forum gekommen war, durchzuckte es Idunas wirre Gedanken. ”Du hast meinen Fußreif also noch...” Schlussfolgerte die Cheruskerin auf die gesprochenen Worte des lockenköpfigen Diebes. ”Morgen...” Forderte Iduna und blickte dem dreisten Dieb für einen kurzen Moment mit einem festen Gesichtsausdruck entgegen. Nur leider hatte Gemi sie in der Hand und so blieb dem Rotschopf nichts anderes übrig als auf seine Worte zu nicken. ”Drei Tage. Tiberinsel.” Echote es tonlos über Idunas Lippen, als der kleine Dieb in der Menschenmenge untertauchte und verschwand. Und die flavische Sklavin wollte es ihm gleich tun, als ihr Blick die Claudia und Ewen striff. Augenblicklich spürte Iduna wie ihr innerlich der Schweiß ausbrach und ihre Handinnenflächen feucht wurden. Hoffentlich hatte die Claudia nicht bemerkt mit wem sie gerade in ein Gespräch verwickelt war. Somit verharrte die junge Sklavin wie ein aufgeschrecktes Reh und war außer Stande ihren Blick von der Claudia und ihrem Leibwächter zu wenden.



SKLAVE - CAIUS FLAVIUS SCATO
14.04.2018 03:42 Iduna ist offline E-Mail an Iduna senden Beiträge von Iduna suchen Nehmen Sie Iduna in Ihre Freundesliste auf
Lucius Annaeus Florus Minor

Wohnort: Mantua / Italia

WiSim: Rang #15
Etwas im Bauch
Essen
Kleine warme Kammer
Wohnen
Ordentlich aussehend
Leben
Teil der Gesellschaft
Luxus

Lucius Annaeus Florus Minor Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
14.04.2018 10:00

Zitat:
Original von Marcus Helvetius Commodus
[QUOTE]
"Nein nicht wirklich eine Besprechung. Wir waren eigentlich aus der gleichen Absicht wie du hier. Wir hatten dazu nur den Anlass das wir die genaue Fassung der neuen Lex Mercatus noch nicht kannten. Diese abschreiben hätte natürlich auch gereicht von Neoptolemus alleine hergekommen wäre. Aber wenn man schon in Roma lebt sollte man sich meiner Meinung nach auch so häufig wie es geht hier auf dem Forum Romanum zeigen. Ich meine mehr Mittelpunkt unseres Reiches geht doch nicht mehr. Oder was meinst du?
Ganz nebenbei mir kommt es heute sogar halbwegs voll vor! Wobei mir natürlich der Vergleich der letzten Monate und Jahre fehlt..."


Das stimmt. Hier ist der Mittelpunkt des Reiches und unsere Aufgabe als junge Männer von Stand ist es, sich hier zu informieren und unsere Ideen zu erhalten, was wir in Zukunft verbessern wollen. Die neue Lex Mercatus betrifft mich in der Tat ebenfalls. Ich hatte gehofft die Betriebe eines Erbes wieder in Schwung zu bringen, doch mit der neuen Lex scheint mir dies nun nicht mehr möglich zu sein.


14.04.2018 10:00 Lucius Annaeus Florus Minor ist offline E-Mail an Lucius Annaeus Florus Minor senden Beiträge von Lucius Annaeus Florus Minor suchen Nehmen Sie Lucius Annaeus Florus Minor in Ihre Freundesliste auf
Ewen

Wohnort: Roma / Italia

Ewen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
14.04.2018 10:16

"Gewiss Domina, doch ich gebe zu bedenken, dort herrscht großes Gedränge, nicht das ich die Übersicht verliere."
Auch wenn mein Madamchen jetzt meine volle Aufmerksamkeit besaß, sollte Iduna nicht denken ich hätte sie nicht bemerkt. Ob sie hier ihre Nebeneinnahmen verdiente?



CUSTOS CORPORIS - CLAUDIA SASSIA
14.04.2018 10:16 Ewen ist offline E-Mail an Ewen senden Beiträge von Ewen suchen Nehmen Sie Ewen in Ihre Freundesliste auf
Claudia Sassia

Wohnort: Roma / Italia

Claudia Sassia Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
14.04.2018 21:04

Die Claudia nickte. „Nun ich vertraue auf dein Fähigkeiten.“ Sagte und wartet, dass er ihr einen Weg bahnte. Auch wenn sie sich derweil umsah, nahm sie natürlich keine Notiz von der Sklavin. Ihr Fokus lag eindeutig auf den wichtigen Menschen hier auf dem Forum. Sklaven waren einfach nur da, nicht was man wirklich beachten musste. Es gab nur einen Sklaven dem sie gerade Beachtung schenkte und das war Ewen.


14.04.2018 21:04 Claudia Sassia ist offline E-Mail an Claudia Sassia senden Beiträge von Claudia Sassia suchen Nehmen Sie Claudia Sassia in Ihre Freundesliste auf
Titus Annaeus Trabea

Wohnort: Roma / Italia

Titus Annaeus Trabea Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
14.04.2018 22:47

Schade. Die Unterhaltung war sehr kurz stellte Titus fest. Eine andere Szenerie musste her, bei der es sich lohnte zu zusehen. Am Anschlag war heute viel los. Ein bisschen informieren war nicht verkehrt. Was hier für Leute unterwegs waren. Titus fand es recht interessant. Bis zu den Anschlägen war er durchgedrungen. Die neue Lex und da hing ein Anzeige. Gesucht wurde....Nicht das was Titus interessierte. Hier ein Angebot über...Nein. Ein Schritt nach rechts wieder näher zur Lex Mercatus. Wichtige Änderungen, die sollte man kennen. Titus las ganz vertieft.


14.04.2018 22:47 Titus Annaeus Trabea ist offline E-Mail an Titus Annaeus Trabea senden Beiträge von Titus Annaeus Trabea suchen Nehmen Sie Titus Annaeus Trabea in Ihre Freundesliste auf
Ewen

Wohnort: Roma / Italia

Ewen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
15.04.2018 14:16

Zitat:
Original von Claudia Sassia
Die Claudia nickte. „Nun ich vertraue auf dein Fähigkeiten.“ Sagte und wartet, dass er ihr einen Weg bahnte. Auch wenn sie sich derweil umsah, nahm sie natürlich keine Notiz von der Sklavin. Ihr Fokus lag eindeutig auf den wichtigen Menschen hier auf dem Forum. Sklaven waren einfach nur da, nicht was man wirklich beachten musste. Es gab nur einen Sklaven dem sie gerade Beachtung schenkte und das war Ewen.


„Ja Domina“ . Ob mein Madamchen denkt ich wäre ein Neunauge und könnte überall gleichzeitig hinschauen? Also los Leute auf Seite schieben, nicht rufen, nicht warnen einfach schieben, egal wo sie landen, sie hat es gewünscht, sie möchte da vorne hin und in Ruhe lesen, schließlich ist sie ja Claudia Sassia, Gemahlin des schweigsamen Caius Flavius Scato. Also Leute geht auf Seite oder ich fühle mich gezwungen den großen Schupser zu spielen. Mit diesen Gedanken nähert ich mich langsam aber sicher dem Zielort. Blieb endlich angekommen stehen und strahlte sie an.
Och menno, was ist das hier langweilig und öde. ich will nach Hause, warum musste die blöde Kuh auch gleich ein Kind kriegen.



CUSTOS CORPORIS - CLAUDIA SASSIA
15.04.2018 14:16 Ewen ist offline E-Mail an Ewen senden Beiträge von Ewen suchen Nehmen Sie Ewen in Ihre Freundesliste auf
Claudia Sassia

Wohnort: Roma / Italia

Claudia Sassia Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
15.04.2018 19:26

Und Sassia strahlte zurück. Ja das hatte Ewen wirklich gut hinbekommen. Sie wusste ja, das ihm mitunter langweilig war, was aber nicht an ihr lag. Aber zur Zeit unternahm sie nun mal kaum mehr als Einkaufen und dieses Sehen und Gesehen werden. Wenn sie um die Gedanken ihres Leibwächter wüsste, dann würde sie ihm sicherlich anbieten, dass er ab und an in den Ludi gehen könnte um dort zu trainieren oder zu kämpfen. Aber so lange der Sklave ihr nicht so vertraute, dass er seine Wünsche verbalisierte, musste sie ja annehmen, dass er zufrieden war. Sassia studiert kurz die neuen Gesetzt. „Oh schau, Großvaters Wagenrenngesetz.“ Freute sie sich.


15.04.2018 19:26 Claudia Sassia ist offline E-Mail an Claudia Sassia senden Beiträge von Claudia Sassia suchen Nehmen Sie Claudia Sassia in Ihre Freundesliste auf
Marcus Helvetius Commodus

Wohnort: Roma / Italia

WiSim: Rang #10
Satt und zufrieden
Essen
Wohnt durchschnittlich
Wohnen
Annehmbar gekleidet
Leben
Kulturbanause
Luxus

Marcus Helvetius Commodus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
16.04.2018 00:03

Zitat:
Original von Lucius Annaeus Florus Minor
Das stimmt. Hier ist der Mittelpunkt des Reiches und unsere Aufgabe als junge Männer von Stand ist es, sich hier zu informieren und unsere Ideen zu erhalten, was wir in Zukunft verbessern wollen. Die neue Lex Mercatus betrifft mich in der Tat ebenfalls. Ich hatte gehofft die Betriebe eines Erbes wieder in Schwung zu bringen, doch mit der neuen Lex scheint mir dies nun nicht mehr möglich zu sein.


"Da hast du vollkommen Recht", beantwortete Commodus den ersten Teil von Florus Aussage.

"Oh tatsächlich? Die neue Lex soll es ja eigentlich sogar einfacher machen in der Wirtschaft aktiver zu sein. Ich meine nun darf man mehr Betriebe führen als vorher. Grundsätzlich hat sich ja ansonsten noch nichts geändert...ich meine wir beide sind ja momentan noch keine Senatoren und Patrizier ja ebenfalls nicht. Das bedeutet also wenn du nicht unbedingt in den Senat möchtest sondern vielleicht nur Eques dann kannst du doch alle Betriebe führen die du willst....Oder liegt das Problem woanders?"

Commodus wusste das er sich gehörig weit aus dem Fenster lehnte mit seinen Worten. Aber er hoffte das Florus ihm diese privaten Fragen nicht übel nahm. Den er war neugierig geworden wie die neue Lex den Annaer einschränkte. Er hatte sogar vor besonders gut zu zu hören weil er an diesem praktischen Beispiel lernen wollte wie ein Gesetz was dazu gedacht war etwas besser zu machen für den einfachen Bürger am Ende doch negative Folgen haben konnte.



SODALIS FACTIO PRAESINA - FACTIO PRAESINA
16.04.2018 00:03 Marcus Helvetius Commodus ist offline E-Mail an Marcus Helvetius Commodus senden Beiträge von Marcus Helvetius Commodus suchen Nehmen Sie Marcus Helvetius Commodus in Ihre Freundesliste auf
Lucius Annaeus Florus Minor

Wohnort: Mantua / Italia

WiSim: Rang #15
Etwas im Bauch
Essen
Kleine warme Kammer
Wohnen
Ordentlich aussehend
Leben
Teil der Gesellschaft
Luxus

Lucius Annaeus Florus Minor Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
17.04.2018 09:40

Zitat:
Original von Marcus Helvetius Commodus
"Da hast du vollkommen Recht", beantwortete Commodus den ersten Teil von Florus Aussage.

"Oh tatsächlich? Die neue Lex soll es ja eigentlich sogar einfacher machen in der Wirtschaft aktiver zu sein. Ich meine nun darf man mehr Betriebe führen als vorher. Grundsätzlich hat sich ja ansonsten noch nichts geändert...ich meine wir beide sind ja momentan noch keine Senatoren und Patrizier ja ebenfalls nicht. Das bedeutet also wenn du nicht unbedingt in den Senat möchtest sondern vielleicht nur Eques dann kannst du doch alle Betriebe führen die du willst....Oder liegt das Problem woanders?"

Commodus wusste das er sich gehörig weit aus dem Fenster lehnte mit seinen Worten. Aber er hoffte das Florus ihm diese privaten Fragen nicht übel nahm. Den er war neugierig geworden wie die neue Lex den Annaer einschränkte. Er hatte sogar vor besonders gut zu zu hören weil er an diesem praktischen Beispiel lernen wollte wie ein Gesetz was dazu gedacht war etwas besser zu machen für den einfachen Bürger am Ende doch negative Folgen haben konnte.


Ja, eigentlich sollte es leichter werden. Man darf nun mehr Betriebe führen. Jedoch ist mir bei genauer Lesung aufgefallen, dass man nun bereits als normaler Civis mit Ordo Senatorius in der Wahl der Betriebe eingeschränkter ist als zuvor. Zumindest meinte ich, dass man da früher noch alle möglichen Betriebe besitzen durfte. Mit dieser neuen Lex gelten für alle Leute im Ordo Senatorius die gleichen Regeln wie für Senatoren.

Damit konnte ich die Frage des Commodus hoffentlich beantworten, ohne selbst zuviel von meinen Plänen preiszugeben und ohne die Wahrheit mit irgendwelchen unklaren Aussagen zu trüben.


17.04.2018 09:40 Lucius Annaeus Florus Minor ist offline E-Mail an Lucius Annaeus Florus Minor senden Beiträge von Lucius Annaeus Florus Minor suchen Nehmen Sie Lucius Annaeus Florus Minor in Ihre Freundesliste auf
Marcus Helvetius Commodus

Wohnort: Roma / Italia

WiSim: Rang #10
Satt und zufrieden
Essen
Wohnt durchschnittlich
Wohnen
Annehmbar gekleidet
Leben
Kulturbanause
Luxus

Marcus Helvetius Commodus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
17.04.2018 18:33

Zitat:
Original von Lucius Annaeus Florus Minor
Ja, eigentlich sollte es leichter werden. Man darf nun mehr Betriebe führen. Jedoch ist mir bei genauer Lesung aufgefallen, dass man nun bereits als normaler Civis mit Ordo Senatorius in der Wahl der Betriebe eingeschränkter ist als zuvor. Zumindest meinte ich, dass man da früher noch alle möglichen Betriebe besitzen durfte. Mit dieser neuen Lex gelten für alle Leute im Ordo Senatorius die gleichen Regeln wie für Senatoren.

Damit konnte ich die Frage des Commodus hoffentlich beantworten, ohne selbst zuviel von meinen Plänen preiszugeben und ohne die Wahrheit mit irgendwelchen unklaren Aussagen zu trüben.


Commodus bekam beim zuhören quasi große Ohren. Das hatte er noch gar nicht gewusst. Gut das er sich das neue Gesetzt heute angesehen hatte und das sein Scriba eine Abschrift davon fertigen würde. Er hatte keinesfalls vor weitere Betriebe zu gründen und zum Beispiel eine Schreinerei zu eröffnen. Das er aber noch vor der Ernennung zum Senator durch die Mitgliedschaft im Ordo schon die Beschränkungen auferlegt bekam....

"Das ist tatsächlich interessant. Sag nochmal wer war noch gleich der Initiator dieser Novelle? Man könnte fast den Eindruck gewinnen das es eine zusätzlich Erschwernis für alle die dies anstreben werden soll um es zum Senator zu bringen. Was nicht heißen soll das man diesen Status einfach so geschenkt bekommen sollte. Aber ich denke dadurch das man es damit sehr schwer macht für jemanden ohne Land und Reichtum eben diese zu erlangen und eben nun mal braucht um Senator sein zu können...damit verliert man meiner Meinung nach eine Menge sehr wertvolle Leute. Oder was meinst du?"



SODALIS FACTIO PRAESINA - FACTIO PRAESINA
17.04.2018 18:33 Marcus Helvetius Commodus ist offline E-Mail an Marcus Helvetius Commodus senden Beiträge von Marcus Helvetius Commodus suchen Nehmen Sie Marcus Helvetius Commodus in Ihre Freundesliste auf
Lucius Annaeus Florus Minor

Wohnort: Mantua / Italia

WiSim: Rang #15
Etwas im Bauch
Essen
Kleine warme Kammer
Wohnen
Ordentlich aussehend
Leben
Teil der Gesellschaft
Luxus

Lucius Annaeus Florus Minor Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
17.04.2018 21:06

Zitat:
Original von Marcus Helvetius Commodus
Commodus bekam beim zuhören quasi große Ohren. Das hatte er noch gar nicht gewusst. Gut das er sich das neue Gesetzt heute angesehen hatte und das sein Scriba eine Abschrift davon fertigen würde. Er hatte keinesfalls vor weitere Betriebe zu gründen und zum Beispiel eine Schreinerei zu eröffnen. Das er aber noch vor der Ernennung zum Senator durch die Mitgliedschaft im Ordo schon die Beschränkungen auferlegt bekam....

"Das ist tatsächlich interessant. Sag nochmal wer war noch gleich der Initiator dieser Novelle? Man könnte fast den Eindruck gewinnen das es eine zusätzlich Erschwernis für alle die dies anstreben werden soll um es zum Senator zu bringen. Was nicht heißen soll das man diesen Status einfach so geschenkt bekommen sollte. Aber ich denke dadurch das man es damit sehr schwer macht für jemanden ohne Land und Reichtum eben diese zu erlangen und eben nun mal braucht um Senator sein zu können...damit verliert man meiner Meinung nach eine Menge sehr wertvolle Leute. Oder was meinst du?"


Ich kann mir nicht vorstellen, dass man so eine grosse Menge an guten Leuten verliert. Ein guter Mann, der den Ordo Senatorius innehat, hat im Normalfall ein Netzwerk von Bürgern um sich herum. Er wäre Klient bei einem sehr einflussreichen Patron, sehr wahrscheinlich schnell auch Patron von anderen Männern, welche für ihn wichtige Berufszweige abdecken könnten, und er hätte fast in jedem Fall eine Familie hinter sich, welche ihn unterstützt. Ausnahmen gibt es natürlich immer, aber wenn es sich dann um einen guten Mann handelt, dann bin ich sicher, dass er sich mit der Wahl eines guten Patronus die nötige Unterstützung sichern könnte.

Natürlich war ich mir bewusst, dass gerade das was ich sagte zu einem Teil weder auf mich noch auf Commodus zutraf.

Nehmen wir uns zwei. Wir gehören beide dem Ordo Senatorius an. Die Regeln gelten also für uns beide. Dennoch glaube ich nicht, dass einer von uns daran zweifelt seinen Weg zu finden und ihn gehen zu können.


17.04.2018 21:06 Lucius Annaeus Florus Minor ist offline E-Mail an Lucius Annaeus Florus Minor senden Beiträge von Lucius Annaeus Florus Minor suchen Nehmen Sie Lucius Annaeus Florus Minor in Ihre Freundesliste auf
Marcus Iulius Licinus

Wohnort: Roma / Italia

Themenstarter

Marcus Iulius Licinus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
17.04.2018 21:52

Zitat:
Original von Marcus Iulius Licinus
...


Während er der jungen Quintilia also in einem merkwürdigen Kontinuum der Verabschiedung gegenüberstand bemerkte er, dass er sich recht schnell eine Eigenschaft zu eigen gemacht hatte, die so für Torwächter bestimmt nützlich war und auch in der Schlachtreihe das Überleben sicherte, die er aber so bewusst noch nicht wahrgenommen hatte.
Und dies war der Umstand, dass er aus dem Augenwinkel die ganze Zeit das Forum weiter beobachtet hatte. Nicht kontinuierlich, natürlich, aber die Sprünge in dem umgebenden Bild waren ihm ins Gedächtnis gedrungen. Und dort waren Schlüsse gezogen worden.

Schluss Nummer eins, war, dass "Anwalt" und sein Aenaeischer Besucher sich wohl schon länger kannten, denn zwischen ihnen hatte sich eine Unterhaltung entsponnen, die doch mehr war, als eine flüchtige Begrüßung. Ob es sich um ein eher dienstliches oder privates Gespräch handelte vermochte Licinus ungeschultes Auge jedoch nicht auszumachen.

Schluss Nummer zwei. So wie die neue auf dem Forum auftrat war sie wichtig. Auf die Entfernung konnte man die Qualität ihrer Kleidung nicht bewerten. Licinus hätte das auch aus der Nähe nicht gekonnt, nicht wenn sie nicht Seide oder geflickt war. Aber der Leibwächter und die Selbstverständlichkeit ihrer Bewegung ließen keinen Zweifel zu. Der Leibwächter hielt sich allerdings zurück, weshalb Licinus nicht auf neureich tippte. Aber ob jetzt eine lange eques-Tradition oder doch Nobilitas vermochte er nicht zu sagen.

Schluss Nummer drei. Irgendwas stimmte mit der rothaarigen Sklavin nicht. Auch sie führte mittlerweile eine Unterhaltung, der Mann merkwürdig dicht hinter hier. Und im nächsten Augenblick war er verschwunden. Das war obskur, aber Licinus wurde von etwas noch obskureren abgelenkt.

Schluss Nummer vier. Er wurde beobachtet. Ein junger Mann hatte mehrfach (oder die ganze Zeit?) zu ihm hinauf gesehen und drehte sich jetzt weg. War er nur neugierig gewesen, was der Mann in schwarz hier oben tat, oder hatte er tatsächlich Interesse an Licinus persönlich. Letzteres war ein nicht unbedingt angenehmer Gedanke, fand Licinus. Musste er dem nachgehen?

Sim-Off: Leute, danke! Dass hier in meinen Beobachtungsthread so viel Leben kommt, hatte ich nicht zu hoffen gewagt. Macht weiter so


17.04.2018 21:52 Marcus Iulius Licinus ist offline E-Mail an Marcus Iulius Licinus senden Beiträge von Marcus Iulius Licinus suchen Nehmen Sie Marcus Iulius Licinus in Ihre Freundesliste auf
Marcus Helvetius Commodus

Wohnort: Roma / Italia

WiSim: Rang #10
Satt und zufrieden
Essen
Wohnt durchschnittlich
Wohnen
Annehmbar gekleidet
Leben
Kulturbanause
Luxus

Marcus Helvetius Commodus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein wenig umsehen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
18.04.2018 17:12

Zitat:
Original von Lucius Annaeus Florus Minor
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man so eine grosse Menge an guten Leuten verliert. Ein guter Mann, der den Ordo Senatorius innehat, hat im Normalfall ein Netzwerk von Bürgern um sich herum. Er wäre Klient bei einem sehr einflussreichen Patron, sehr wahrscheinlich schnell auch Patron von anderen Männern, welche für ihn wichtige Berufszweige abdecken könnten, und er hätte fast in jedem Fall eine Familie hinter sich, welche ihn unterstützt. Ausnahmen gibt es natürlich immer, aber wenn es sich dann um einen guten Mann handelt, dann bin ich sicher, dass er sich mit der Wahl eines guten Patronus die nötige Unterstützung sichern könnte.

Natürlich war ich mir bewusst, dass gerade das was ich sagte zu einem Teil weder auf mich noch auf Commodus zutraf.

Nehmen wir uns zwei. Wir gehören beide dem Ordo Senatorius an. Die Regeln gelten also für uns beide. Dennoch glaube ich nicht, dass einer von uns daran zweifelt seinen Weg zu finden und ihn gehen zu können.


"Nun das bezweifel ich auch nicht. Ebenso denke ich das der Weg vor einem auch nicht zu einfach sein sollte. Die Dinge die einem wie von alleine in die Hände fallen werden ja in der Regel weniger geschätzt."

Commodus wiegte den Kopf ein wenig hin und her. Er hatte noch was auf dem Herzen.

"Andererseits...ich denke nicht nur die Gens Helvetia, bei den Annaern kenne ich die genaue Lage natürlich nicht, wird da herausstechen. Das was du beschreibst sollte der Regelfall sein und wird es wohl auch gewesen sein in den goldenen Zeiten der Republik. Doch ich bin ziemlich das es sehr viele Familien gibt die arg geschrumpft sind. Oder es andere Umstände gibt, es gab doch in den letzten 10-15 Jahren sehr viele plötzliche Todesfälle wenn man sich die Stammbäume der großen Familien mal anschaut. Das führt gemeinsam dazu das die Situation wie von dir beschrieben meiner Meinung nach zu mindestens in einzelnen Punkten eher Ausnahme als Regel ist.
Da kann die Lex Mercatus egal ob in alter oder neuer Fassung natürlich nichts dafür."



SODALIS FACTIO PRAESINA - FACTIO PRAESINA
18.04.2018 17:12 Marcus Helvetius Commodus ist offline E-Mail an Marcus Helvetius Commodus senden Beiträge von Marcus Helvetius Commodus suchen Nehmen Sie Marcus Helvetius Commodus in Ihre Freundesliste auf
Seiten (3): « vorherige 1 [2] 3 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Imperium Romanum » Sim-On » Italia » Roma » Forum Romanum » Ein wenig umsehen
Homepage des Imperium Romanum  |  Impressum
Powered by: Burning Board 2.3.6 © 2001-2003 WoltLab GmbH