Forum Romanum

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche
SimOn - Links

Karte
Forum

Das Forum Romanum (auch: forum magnum, forum vetus) bildete das traditionelle Zentrum der Stadt Rom und damit des gesamten Imperium Romanum. Es lag in einem Tal zwischen den Hügeln Kapitol, Palatin und Esquilin. Dort wurden im Laufe der Zeit unter der Ägide von Consuln und Kaisern verschiedenste zentrale staatliche Gebäude wie die Curia, verschiedene Tempel und Markthallen errichtet.

Das Forum in der Republik

bild:Forum_romanum_50vChr.png
Modell des Forum Romanum im Zustand von ca. 50 v. Chr.
(1) Tabularium; (2) Tempel des Saturn, dahinter Basilica Opimia; (3) Basilica Sempronia und
vorgelagerte Ladenzeilen; (4) Tempel der Concordia; (5) Carcer Tullianus, davor die Maenische Säule;
(6) Comitium mit Rostra und Altar des Vulcanus; (7) Curia Hostilia, dahinter Basilica Porcia;
(8) Lacus Curtius; (9) Tempel der Dioskuren; (10) Iuturna-Quelle; (11) Tempel der Vesta;
(12) Regia, davor Fornix Fabianus; (13) Basilica Aemilia und vorgelagerte Ladenzeilen

Im 7. Jahrhundert fungierte der Bereich des späteren Forum Romanum vermutlich als Begräbnisstätte, ehe es bereits im 6. Jahrhundert offensichtlich zu einem zentralen öffentlichen Platz für die umliegenden Siedlungen auf den Hügeln umgewandelt wurde. Bereits aus der frühen Zeit stammte auch der lapis niger, ein mit einem schwarzen Stein markiertes unterirdisches Grabmal, in dem der Legende nach der Stadtgründer Romulus begraben sein sollte.

Zur Zeit der späten Republik teilte sich das Forum schließlich in einen politischen und einen religiös-wirtschaftlichen Bereich. Ersterer gruppierte sich rund um das kreisrunde comitium, den traditionellen Platz der Volksversammlung. Für diese Zwecke war der Platz auch ein von Auguren geweihtes templum. In seinem direkten Umfeld befanden sich auch das senaculum, der Versammlungsplatz der Senatoren, die columna maenia, eine Säule, an der Recht verkündet wurde, sowie der Carcer Tullianus. Schließlich befand sich auch die Rostra, von der aus die Magistraten mit dem Volk verhandelten, und die Curia hier. Damit bildete das Forum die römische Verfassung mit ihren Institutionen ab.

Das eigentliche Forum hingegen war von wirtschaftlichen und religiösen Gebäuden dominiert: So befand sich hier der älteste Tempel Roms, das templum Saturni, in dem auch der Staatsschatz aufbewahrt wurde, sowie der Tempel der Dioskuren, der der Concordia und etwas abseits schließlich der Tempel der Vesta. In dessen unmittelbarer Nachbarschaft befand sich außerdem das Haus der Vestalinnen und die Regia als das Amtsgebäude des pontifex maximus.

Auf dem Platz selbst, auf dem zahlreiche Ehrenstatuen standen, fanden in republikanischer Zeit Gladiatorenkämpfe und Theateraufführungen auf Holztribünen, aber auch Märkte in kleinen Holzbuden (tabernae) statt. Besonders diesem Zweck dienten auch die Basilica Aemilia, die Basilica Porcia und die Basilica Sempronia. In diesem wie auf dem offenen Platz standen schließlich auch die Tribunale der Praetoren.

Das Forum in der Kaiserzeit

bild:Forum_romanum_10nChr.png
Modell des Forum Romanum im Zustand von ca. 10 n. Chr.
(1) Neubau des Tempels des Saturn; (2) Basilica Iulia; (3) Neubau des Tempels der Concordia;
(4) Curia Iulia; (5) Rostra, davor Marsyas, Weinstock, Olive und Feigenbaum sowie am Ort des
ehemaligen Altar des Vulcanus der Lapis Niger; (6) Partherbogen des Augustus;
(7) Tempel des Divus Iulius; (8) Neubau der Basilica Aemilia

Bereits unter Caesar wurde das Forum schließlich einer radikalen Umbildung unterzogen, das den politischen Wandel der Republik deutlich machte: So errichtete er auf dem comitium sein Forum Iulium. An dieses schloss er den Neubau der Kurie des Senats, die curia Iulia an. Darüber hinaus wurde auch die Basilica Sempronia durch eine weitaus prächtigere Basilica Iulia ersetzt und die Rostra umgestaltet.

Augustus rundete das Forum Romanum als Familiendenkmal der gens Iulia schließlich ab, indem er an der Ostseite des Platzes das Templum Divi Iulii, auf dessen Podium außerdem ein Altar und eine zweite Rostra errichtet wurde, die mit den Schiffsschnäbeln der Schlacht von Actium dekoriert war. Ebenso errichtete der erste Kaiser an der Südseite des Tempels einen dreitorigen Ehrenbogen. Auf ihm wurden außerdem die Listen der Consuln (fasti consulares) und der Triumphatoren (fasti triumphales) angebracht. Ein weiterer Ehrenbogen für Augustus überspannte die Via Sacra. Weiter aufgewertet wurde das Forum schließlich im Jahr 10 v. Chr. durch eine Pflasterung des Platzes mit Marmor und die Errichtung des milliarium aureum, eines goldenen Meilensteins, der die Entfernungen zu allen bedeutenden Städten Italias angab.

Auch spätere Kaiser erweiterten das Forum durch diverse Kaiserforen, gestalteten aber auch das ursprüngliche Forum Romanum um: So wurde zwischen Rostra und Basilica Iulia ein Ehrenbogen für Tiberius errichtet, später auch ein Tempel des Vespasianus und Titus, ein Reiterstandbild Domitians und Ehrenbögen für Titus und Septimius Severus. Auch noch in der Spätantike verewigten sich noch Kaiser wie Konstantin mit einem Reiterstandbild und der Maxentius-Basilica und die Tetrarchen mit einem fünfsäuligen Denkmal, ehe im 6. Jahrhundert auch erste christliche Kirchen entstanden (Santa Maria Antiqua und Santa Cosma et Damian).


Literatur: Christoph Höcker: "Forum Romanum", in: DNP.

Persönliche Werkzeuge