Saepta

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche
SimOn - Links

Karte

Die saepta oder saepta Iulia, war der Ort auf dem campus Martius, auf dem zu republikanischer Zeit gewählt wurde. Es war ein großer Platz, mit einer Ost-West-Ausdehnung von 120 und einer Nord-Süd-Ausdehnung von 310 Meter. Er wurde im Norden vom Tempel der Matida, im Süden von der Porticus Minucia Frumentaria sowie dem diribitorium und im Westen vom Pantheon begrenzt. Ein Säulengang begrenzte die Freifläche und das ganze Areal wurde nochmals von einer Mauer umschlossen (saepta bedeutet "eingefasst").

Gaius Iulius Caesar hatte die saepta Iulia im Jahr 54 v. Chr. in dieser Form anlegen lassen, aber erst Marcus Vipsanius Agrippa konnte die Anlage 27 v. Chr. endgültig vollenden. Sie ersetzte die alte saepta, die sich bis dahin an dieser Stelle befunden hatte. In der Kaiserzeit verlor die saepta ihre einstige Bedeutung und diente als Marktplatz, vor allem für Kunstgegenstände.


Literatur: Sofia Pescarin, Rom – Antike Bauwerke der Ewigen Stadt, 2004

Persönliche Werkzeuge